Flugzeug Adventskalender basteln

Wie viele kleine Jungen und Mädchen träumen davon, Pilot zu werden? Und nicht nur die Kinder – auch viele Erwachsene lieben Flugzeuge und das Fliegen. Deshalb habe ich hier ein schönes DIY-Projekt für euch: Einen Flugzeug Adventskalender zum selber basteln! Die Vorlage dafür könnt ihr gratis runterladen. Viel Spaß damit!


Endlich hat hier in Berlin der neue Flughafen BER eröffnet. Gleichzeitig wurde der beliebte Flughafen Tegel TXL für immer geschlossen – nicht Wenige haben dieses Ereignis mit ein bisschen Wehmut erlebt. Nun, ich habe hier ein Flugzeug für euch, das keinen Flughafen benötigt, klein genug für jede Wohnung ist, und dazu noch komplett emissionsfrei. Ein Flugzeug als Adventskalender. Was will man mehr, um — nicht nur – Kinderaugen zum Strahlen zu bringen?

Das Design des Flugzeugs basiert übrigens auf einem Airbus A320 von Air Berlin. Nur der Anstrich ist ein bisschen weihnachtlicher. 

Zutaten für Flugzeug Adventskalender
Zutaten für den Flugzeug Adventskalender

Das benötigt ihr zum Basteln

  • Vorlage als PDF in Größe A3, die ihr HIER herunterladen könnt.
    Abhängig davon, wie ihr das Flugzeug baut, müsst ihr 2-3 Seiten in A3 auf festem Papier ausdrucken.
  • Fotos, Bilder, Aufkleber, oder Buntstifte – je nachdem welchen Inhalt die Türchen bekommen sollen
  • Schere
  • Cutter
  • Lineal
  • Kleber
    Evtl. zwei unterschiedliche Kleber für große und kleine Flächen
  • Ablösbares Klebeband für die Befestigung an der Wand
    oder Nylonfaden für eine freischwebende Aufhängung
  • Evtl. Stift

Flugzeug Adventskalender zum selber basteln

Zwei Varianten für den Flugzeug Adventskalender

Zuerst ladet ihr euch die Vorlage herunter, siehe Zutatenliste oben.
Abhängig davon, wie ihr euren Adventskalender präsentieren möchtet, braucht ihr nicht alle Seiten ausdrucken lassen:

  • Wenn der Adventskalender an der Wand befestigt werden soll, dann benötigt das Flugzeug nur eine bunte Vorderseite. Das heißt, ihr druckt nur die erste und die dritte Seite der Vorlage auf festem Papier in Größe A3 aus.
  • Wenn ihr den Adventskalender aber auf den Tisch stellen möchtet, oder ihn frei schwebend an einem Nylonfaden aufhängen möchtet, dann benötigt ihr auch eine Rückseite. Also druckt ihr alle drei Seiten auf A3 aus.
Seite zum Aufkleben von Fotos
Seite zum Aufkleben der Fotos

 Felder mit Bildern füllen

Im zweiten Schritt schneidet ihr alle Teile mit der Schere aus.
Dann geht es daran, die zukünftigen Türchen mit Inhalt zu füllen. Entweder ihr malt direkt in die Felder auf dem weißen Rumpf. Oder ihr klebt einzelne kleine Fotos auf. Natürlich könnt ihr auch bunte Aufkleber oder Ähnliches verwenden.

Wenn ihr euch für Fotos entscheidet, dann habt ihr zwei Möglichkeiten: Ihr könnt die gespiegelten Felder ausschneiden und dann von hinten auf die gewünschten Fotos aufkleben. Die Zahlen müssen noch sichtbar sein, wenn ihr die Fotos aufgeklebt habt. Dann schneidet ihr die einzelnen Teile nur noch entlang der Kante aus und klebt sie mit der Zahl nach unten auf den Rumpf.

Oder aber ihr verwendet die ausgeschnittenen gespiegelten Felder als Schablone: Dreht das ausgeschnittene Einzelfeld mit der Zahl nach unten auf ein Foto und übertragt den Umriss. Dann einfach entlang der gezeichneten Linie ausschneiden. Und schließlich das Foto im entsprechenden Feld auf den Rumpf aufkleben. 

Das wiederholt ihr solange, bis ihr alle 24 Felder gefüllt habt. Nun habt ihr alle Einzelteile zusammen.

Einzelteile für Flugzeug Adventskalender
Einzelteile für den Flugzeug Adventskalender

Türchen aufschneiden

Nun schneidet ihr die Türchen an drei Seiten mit dem Cutter auf. Ihr erkennt an der Vorlage: Es müssen nur die Seiten mit der durchgezogenen Linie aufgeschnitten werden. Die gestrichelte Linie bleibt wie sie ist. Sie dient als Hilfe um zu zeigen, wo später die Türen aufgefaltet werden. Bitte faltet die Türen noch nicht jetzt auf. Denn wenn sie einmal geöffnet sind, ist es schwierig, sie wieder ganz zu schließen.

Ich habe zum Aufschneiden der Seiten mit dem Cutter an einem Lineal entlang geschnitten. Damit ist es einfacher, gerade Linien zu schneiden. Es geht aber auch ohne Lineal.

Fenster ausschneiden am Flugzeug Adventskalender
Türchen mit dem Cutter ausschneiden

Vorsichtig von hinten anritzen

Wenn euer Papier etwas dünner ist, seid ihr jetzt schon fertig. Wenn das Papier jedoch sehr dick ist, dann lassen sich die Türchen später leichter öffnen, wenn sie von innen ganz leicht angeritzt werden. Aber vorsichtig: Es ist ganz wichtig, dass nur die oberste Schicht des Papiers geöffnet wird. Die Gefahr ist groß, dass aus Versehen die ganze Tür abgeschnitten wird. Notfalls lässt sich das noch von innen mit einem Stück transparentem Klebeband retten. Aber das sieht natürlich nicht so schön aus.
Deshalb: Wenn du dir unsicher bist, ob du fein genug arbeiten kannst, dann lass diesen Schritt lieber weg. Es funktioniert auch ohne!

Zugeschnittene Fenster am Flugzeug
Die Türchen können von innen ganz vorsichtig mit dem Cutter ein wenig angeritzt werden.

Triebwerk und Sharklet befestigen

Nun geht es an die Flügel:  Bitte das Triebwerk wie auf dem Foto zu sehen am Flügel befestigen.

Triebwerk anbringen
Triebwerk befestigen

Anschließend könnt ihr das Sharklet an der Flügelspitze befestigen. Damit ist das kleine rote Dreieck gemeint. Der Name Sharklet rührt daher, dass es von der Form her etwas an einen Haizahn erinnert. 

Sharklet anbringen
Sharklet an der Flügelspitze anbringen

Flügel einsetzen

Dann ist es an der Zeit, den Flügel und das Seitenleitwerk einzusetzen. Dazu den Rumpf an den schwarzen Linien aufschneiden. Dann den Flügel und das Seitenleitwerk knicken, in den Schlitz stecken, und von hinten ankleben.

Seitenleitwerk anbringen
Seitenleitwerk in den Schlitz stecken und von hinten ankleben

Damit der Flügel nicht nach unten weg knicken kann, ist es hilfreich, ihn mit dem kleinen Dreieck wie abgebildet von unten zu stabilisieren.

Flügel verstärken am Flugzeug Adventskalender
Flügel durch den Schlitz schieben und ankleben. Dann von unten verstärken.

Fast fertig!

Nun ist es an der Zeit, die Außenseite mit den Türchen auf die innere Seite mit den Bildern zu kleben. Und schon seid ihr fertig!

Wenn ihr euch entschieden habt, den Flugzeug Adventskalender frei aufzustellen oder aufzuhängen, dann müsst ihr die Rückseite noch einmal genauso bauen wie die Vorderseite. Ihr wisst ja jetzt schon wie es geht – es wird also viel weniger Zeit benötigen. Außerdem braucht ihr keine Türchen mehr aufzuschneiden. 

Wollt ihr das Flugzeug an einem Nylonfaden aufhängen, damit es wirklich fliegt, dann empfehle ich, einen Nylonfaden im vorderen Bereich des Rumpfs (etwa auf Höhe der Tür 20), sowie einen im hinteren Bereich (etwa oberhalb von Tür 4) zu befestigen. Es braucht etwas Geduld, das Flugzeug auszubalancieren, bis es richtig hängt. Wichtig ist natürlich, dass es so zugänglich aufgehängt wird, damit auch jeden Tag ein Türchen geöffnet werden kann.

Und nun viel Spaß mit dem Flugzeug Adventskalender zum selber basteln! Ihr werdet definitiv ein paar (Kinder-)Augen zum Strahlen bringen! 🙂 

Liebe Grüße von
Beatrice

Weitere Beiträge
Das multifunktionale Tablebed wird hier als Tisch verwendet.
Tisch und Bett in einem